Tipps und Tricks für die Verlegung von Bitumenschindeln bei hohen Temperaturen – Teil 1

 

Der Sommer ist die ideale Jahreszeit um ein neues Schindeldach zu decken! Bitumendachschindeln werden seit vielen Jahrzehnten in verschiedenen Klimazonen weltweit eingesetzt, darunter Wüsten- und Tropenregionen. In den letzten Jahren beschäftigt sich im Sommer auch Europa mit hohen Temperaturen und tropischem Wetter. Um Ihnen eine verbesserte Anwendungseffizienz und vor allem eine verbesserte Langzeit - Schindel - Leistung garantieren zu können, führen wir einige Empfehlungen für die Verlegung bei heißem Wetter für Sie auf:  

  1. Die Lagerung der Dachschindeln
  2. Geeignetes Schuwerk
  3. Die Verlegung der Schindeln genau zu planen
  4. Das Vermeiden von Fußspuren und Abrieb auf der Schindeloberfläche
  5. Schwämme als Auflage für die Knie gegen abrutschen und die Hitze
  6. Schützen Sie sich!
  7. Kühlen Sie die Schindeloberfläche
  8. Die Seite mit den Klebebunkten sollte nach oben zeigen, bevor Sie verlegt werden!

Lassen Sie uns einen Blick auf die ersten Vier Punkte werfen:

1. Die Lagerung der Schindeln

 

Obwohl Bitumenschindeln dafür entwickelt sind, der Sommersonne Stand zu halten, sollten Sie nicht bei heißen Temperaturen und direkter Sonneneinstrahlung im Freien gelagert werden.
Unsere Dachschindeln haben einen kleinen "Trennfilm" zwischen jeder Schindel um zu vermeiden, dass die Schindeln bereits im Paket miteinander verkleben. Bei direkter Sonneneinstrahlung und hohen Temperaturen vor der Verlegung kann es passieren, dass dieser Schutzfilm sich langsam auflöst und somit kann man die einzelnen Schindeln nicht mehr so leicht aus dem Paket herausnehmen.

Bitte beachten Sie immer die Vorsichtsmaßnahmen und Regeln, welche auf den Verpackungen abgebildet sind, wie die Schindeln gelagert bzw. gestapelt werden sollen. Man sollte es vermeiden, Schindelpaletten übereinander zu stellen, da das Gewicht der Oberen sehr leicht durchdrücken und somit die ersten Reihen der unteren Paletten beschädigen kann, insbesondere bei sommerlichen Temperaturen.

Die Lagerung von Bitumenschindeln

Die Lagerung der Schindeln ist eine wichtige Angelegenheit!

2. Gutes Schuhwerk für die Sicherheit des Verarbeiters
 

Es ist bekannt, dass Dachdecker immer vorsichtig sein müssen, vorallem bei der Arbeit auf Steildächern. Aber bei heißem Wetter kann die Asphaltschicht auf den Dachschindeln etwas weich werden, was dazu führt, dass die Oberfläche sehr rutschig wird. Achten Sie stehts darauf, dass Sie geeignetes Schuhwerk tragen um das Rutschen auf dem Dach zu vermeiden und die Arbeitssicherheit zu gewährleisten, indem Sie alle Sicherheitsvorkehrungen treffen die auch das Thema Absturzsicherungen einschließen.
 

 

Gutes Schuhwerk

Gutes Schuhwerk ist ein Eckpfeiler für sicheres Arbeiten

3. Planen Sie die Verlegung der Schindeln sorgfältig und vermeiden Sie die Mittagshitze
 

Wenn der Wetterbericht heiße und sonnige Tage vorhersagt ist es am Besten, Dachschindeln morgens bzw. vormittags, bevor die Sonne vollständig am Himmel steht und die Hitze brennt, zu verlegen. Es bietet sich an, die Dachseiten welche gen Westen gerichtet sind am Vormittag und die gen Osten gerichtet sind, am Nachmittag zu decken.

 

Sommerwetter

.

4. Vermeiden Sie Fußabdrücke und Arbeitsabrieb

 

Wie bereits erwähnt, kann die Asphaltschindelschicht bei direkter Sonneneinstrahlung leicht weich werden, wodurch die Schindeln anfällig für Abrieb und Fußabdrücke sind. Dies ist eher auf steileren Dächern, wo die "Fußabdrücke" der Dachdecker eher in kleinen Bereichen konzentriert sind (Zehenmarken, Fersenmarken) der Fall. Versuchen Sie mit Vorsicht zu arbeiten, um den Abrieb zu minimieren und wenn nötig warten Sie, bis die Dachschindeln und die Temperatur etwas abgekühlt sind.

 
 
Abrieb

Versuchen Sie den Abrieb komplett zu vermeiden

Diese Tipps sind der Anfang für eine effiziente Verlegung von Schindeln während hohen Temperaturen. Nichts desto trotz, sollten Sie unsere Homepage im Auge behalten, wir werden bald die nächsten 4 Tipps online stellen!